Geschichte des Rettungsdienst Küssnacht am Rigi

 

1960

Transport im Kofferraum

23.09.1961

Bezirksrat Erhard Kaiser schlägt vor, einen bezirkseigenen Krankenwagen zu kaufen.

14.10.1961

Der Bezirksrat wählt eine Kommission mit den Mitgliedern Erhard Kaiser, Josef Ott und Kilian Fischer.

27.10.1963

Die Garage Aebi unterbreitet eine Offerte für einen VW-Krankenwagen (Grundpreis Fr. 12'875.—).

08.03.1964

Die Bezirksgemeinde beschliesst die Anschaffung des VW Vorführmodells und bewilligt den Kredit von Fr. 13'000.—

16.04.1964

Aus der Freiwilligen Feuerwehr (6 Samariter) wird eine 12-köpfige Pikettgruppe rekrutiert, die sich jährlich 4-mal weiterbildet.

1. Team-Chef Hanstoni Gamma.

23.05.1964

Der Krankenwagen wird den Fahrern übergeben. Sein Standort ist im Feuerwehrmagazin. Einsatztenue: blaue Schürze.

1. Krankenwagen VW Bus (Mai 1964 bis Dez. 1973)

27.05.1964

Der Krankenwagen hat seinen 1. Unfalleinsatz mit Zielspital Luzern.

10.06.1964

Der 1. Krankentransport nach Luzern findet statt, nachdem bereits 3 Unfälle ins Spital eingeliefert werden mussten.

08.07.1964

Der Bezirksrat genehmigt das Dienst- und Benützungsreglement für die Unfallgruppe.

 

ein paar Einsatzzahlen:

Jahr

Total

Einsätze

Krankheit  

Unfall  

Notfall

Tag

Nacht

1964 

56

24

27

5

41

15

1973

152

55

73

24

104

48

 

18.10.1966

Für den Krankenwagen wird ein Sauerstoffgerät angeschafft.

24.11.1972

Der Bezirksrat beschliesst, den alternden VW durch einen Opel Admiral zu ersetzten (Kredit: Fr. 55'000.--).

03.12.1972

Die Bezirksgemeinde nimmt dieses Kreditbegehren mit 1984 JA zu nur 123 Neinstimmen an, was von den Krankenwagenfahrern mit grosser Freude aufgenommen wird.

01.12.1973

Der neue Krankenwagen wird übernommen. Der VW wird an einen Gewerbetreibenden verkauft.

2. Krankenwagen Opel Admiral (Dez. 1973 bis Okt. 1981)

 

           

 

03.05.1974

In den Krankenwagen wird ein mobiles Funkgerät eingebaut.

09.09.1976

Nachdem die Alarmierung nicht mehr voll befriedigte, wird im Oberdorf eine eigene Funkzentrale eingerichtet. Zugleich werden 4 Taschenempfänger angeschafft, die sich in der Folge bestens bewährten.

18.06.1980

Auf einen Bezirksratsbeschluss hin wird dem Krankenwagen die vorderste Garage zur Verfügung gestellt, wenn die Feuerwehr ihr neues Lokal bezogen hat.

08.05.1981

Auf Ersuchen der Krankenwagengruppe beschliesst der Bezirksat, dem Souverän den Kauf eines Range Rovers zu unterbreiten (Preis: Fr. 84'695.--).

31.10.1981

An diesem Tag übernehmen die Krankenwagenfahrer dieses Geländefahrzeug und haben bei der Probefahrt auch gleich den 1. Einsatz nach Schwyz.

3. Krankenwagen Range Rover (Okt. 1981 bis Okt. 1991

 

 

 

09.12.1982

Die Benützungsgebühren werden neu angepasst (Annäherung an die Gebühren anderer Krankenwagen).

31.12.1982

In diesem Jahr werden genau 200 Einsätze gefahren.

17.01.1988

Neu bekommt jeder seine eigene weisse Schürze.

01.01.1989

Uebungsangebot alle 2 Monate und jedes Mitglied besucht den Transporthelfer-Kurs.

01.01.1990

Neue rote Kombis werden angeschafft und angepasst.

Jedes Mitglied hat nun seinen eigenen Pager, die Uebungen finden nun monatlich statt.

01.07.1991

Das Patientenprotokoll wird eingeführt und löst den Ambulanzrapport ab.

 

28.09.1991

4. Rettungswagen Chevrolet Van (Okt. 1991 bis März 2001)

 

 

 

10.12.1993

Notrufnummer 144 ohne Vorwahl eingeführt

01.01.1994

Die Krankenwagengruppe (Sanitätskorps Küssnacht) heisst neu RDK (Rettungsdienst Bezirk Küssnacht am Rigi).

06.09.1994

Der RDK wird an die Notrufzentrale 144 Luzern angeschlossen. Neu kommen zum Einsatzgebiet die Gemeinden Greppen, Weggis, Vitznau, Udligenswil und Meierskappel dazu.

Ein 24-h Pikettplan entsteht.

01.01.1996

Der RTW erhält einen neuen Standort im Chli-Ebnet.

31.12.1996

Die "Marke" von 300 Einsätzen pro Jahr wird gesprengt

01.01.1999

Die neuen Kombis sind in den Farben leuchtgelb und rot. Jedes Mitglied erhält 2 Kombis und eine Jacke.

24.03.2001

Das neue Fahrzeug, ein RTW Mercedes-Benz Sprinter, wird eingeweiht. Zusätzliche neue Ausrüstungsgegenstände sind dazugekommen: Lifepak 12 (Multifunktionales Ueberwachungsgerät mit Defibrillator), neues Funkgerät und Status-Übermittlungsgerät)

5. Rettungswagen Mercedes Sprinter (März 2001 bis März 2012)

 

 

 

2002

Anschaffung Rettungsbrett

31.12.2003

Der Rettungsdienst Küssnacht machte 454 Einsätze 

01.03.2004

erste Rettungssanitäterin mit 3-jähriger Ausbildung

01.05.2004

Die alte Bahre mit Rollengestell wird durch eine neue ersetzt. (Stollenwerk)

Es gibt zusätzlich ein "Evakuierungs-Stuhl". Dieser Evac-Chair ist treppengängig.

01.08.2004

Das Einsatzteam besteht aus:

7 Rettungssanitäter/innen

4 Rettungssanitäter/innen in Ausbildung

13 Transporthelfer/innen

das sind 10 Frauen und 14 Männer.

28.08.2004

Der Rettungsdienst Küssnacht feiert sein 40 jähriges Jubiläum

15.10.2005

Anschaffung eines Navigations-System. Der Einsatz wird direkt übernommen und von einer Frauenstimme "Laura" kommentiert. Unser Kartenmaterial bleibt aber dennoch unentbehrlich.

08.06.2006

Der Rettungsdienst Küssnacht wird IVR-Zertifiziert

30.11.2006

Unser letztes Gründungsmitglied "Franz Ehrler" verlässt den Rettungsdienst mit einem lachendem und einem weinendem Auge.

01.12.2010

Das Datenerfassungs-Programm "Sanostat" wird eingeführt. Der administrative Aufwand steigt, dafür können detaillierte Statistiken gemacht werden.

31.12.2011

Der Rettungsdienst Küssnacht machte 597 Einsätze

31.03.2012

Der 6. Rettungswagen (Mercedes Sprinter mit Dlouhy - Ausbau) wird feierlich auf der Lindenhofwiese eingeweiht. Die ganze Küssnachter Bevölkerung wurde eingeladen um bei einem Apero mit den Rettungsdienst-Mitarbeitern das neue Fahrzeug zu besichtigen.

03.07.2012

Polycom wird im Kanton Schwyz aufgeschaltet.

20.07.2013

Es wird ein neues Beatmungsgerät (Weinmann Medumat Transport) angeschafft.

14.04.2014

Das alte Statusübermittlungsgerät wird durch ein iPad ersetzt. Mittels der ELS3 App werden die Statusmeldungen des Einsatzteams an die Einsatzzentrale übermittelt.

20.09.2014

Der Rettungsdienst feiert sein 50 jähriges Jubiläum.

20.01.2015

Neuer Halskragen (X-Collar) wird eingeführt.

04.02.2015

Der Autopuls wird eingeführt (automatisches Gerät für die Herzdruckmassage)

17.10.2015

Neues Navigationsgerät (TomTom PRO) mit Flottenmanagement wird eingeführt. Somit kann die Einsatzzentrale zu jeder Zeit die Position jedes Fahrzeuges ermitteln und entsprechend die Einsätze koordinieren.

01.02.2016

Das elektronische Protokoll wird eingeführt (als erster Rettungsdienst in der Zentralschweiz)

31.12.2016

Das analoge Funkzeitalter im Rettungsdienst ist beendet. Der Rettungsdienst Küssnacht kündigt sämtliche analoge Funklizenzen und übergibt die analogen Funkgeräte der Feuerwehr Küssnacht zur Neuprogrammierung und Wiederverwendung.

31.12.2016

Der Rettungsdienst Küssnacht bewältigte 753 Primär-Einsätze und betreute 730 Patienten.

20.02.2017

Der neue Defibrillator (ZOLL X-Serie) wird eingeführt.

31.12.2017

Der Rettungsdienst Küssnacht bewältigte 834 Einsätze, davon 7 Sekundäreinsätze und betreute 805 Patienten.

01.01.2018

Neues Logo. Für offizielle Schreiben hat der Rettungsdienst mit der Feuerwehr zusammen das Bezirks-Logo übernommen

15.10.2018

Markus Bürgi übernimmt die Leitung des Rettungsdienstes Küssnacht